Meditation bedeutet im Buddhismus müheloses Verweilen in dem, was ist. Dieser Zustand wird durch Geistesruhe und Einsicht oder durch die Arbeit mit inneren Energien und der Vergegenwärtigung von Buddha-Lichtformen verwirklicht. Am wirksamsten ist es jedoch, sich ständig mit der eigenen Buddhanatur zu identifizieren, wie es im Diamantweg-Buddhismus gelehrt wird. Es geht darum, diese höchste Sicht nicht nur während, sondern auch außerhalb der Meditationssitzungen zu halten.